OB SCHWARZ, ROT, BLOND ODER BRAUN- SHR  ENTHAART ALLE MÄNNER UND FRAUEN!

Dauerhafte Haarentfernung Zürich 

Ihr Profi für dauerhaft, glatte, haarfreie Haut

Über uns

Heike Hänßler-Rott 

Inhaberin

dipl. Krankenschwester 



  • Medizinisch geprüfter metabolic balance®   
  • Ernährungsberater   ausgebildet bei Dr. Funfack
  • www.metabolic-balance.de
  • Schulung und Ausbildung M-Shape Basel
  • Kryolipolyse  HIFU und ästhetische Medizin
  • Weiterbildung Ernährungscoach
  • Ausbildung zum Lebens und Erfolgsberater 
  • www.breidenbach-akademie.de
  • Trainerausbildung bei der Akademie Professor 
  • Dr. Hochststätter
  • Business Coach KRÖBERKommunikation 
  • Prof. Kröber
  • www.kroeber-kommunikation.de
  • Systemischer Coach Dr. Holger Sobanski
  • Organisationsaufstellung 
  • Dr. Klaus Horn & Frau Regine Brick
  • Weiterbildung Mentaltraining
  • Organisationsaufstellung und systemisches
  • Coaching im Business                     

Mitarbeiterin/ dipl. Kosmetikerin Katia Jost




  • Spezialistin für dauerhafte Haarentfernung
  • Schulung und Ausbildung M-Shape Basel
  • Kryolipolyse  , HIFU und ästhetische Medizin
  • Visagistin Permanent Make up
  • Wellness Spezialistin
  • Massagen
  •  Haarentfernung IPL / SHR
  •   HIFU Facelifting
  •   Kryolipolyse
  • Radiofrequenz und Kavitation 

Radio Energy Bericht über Kryolipolyse  höre Sie unten 

Energy Kryolipolyse
0:00/4:00
Dauerhafte Haarentfernung
Auf dem Gebiet der dauerhaften Haarentfernung hat sich konkurrenzlos die Photoepilation (die dauerhafte Haarentfernung mittels Lichtenergie) etabliert. Die Wirkungsweise und die Resultate der Photoepilation sind auch wissenschaftlich gut begründet.

Die alten Photoepilationstechnologien, wie Laser und IPL (Blitzlampeden Farbstoff der Haare und der Haut. 
Die Haut wird dabei kurzfristig bis auf 75°C erhitzt. Die Nachteile sind:
- starke Behandlungsschmerzen,
- häufige und schwere Komplikationen (starke Schwellungen, schwere Verbrennungen des zweiten 
Grades mit grossflächigen Blasen- und Narbenbildung),
- Wirksamkeit nur bei dunklen Haaren auf heller Haut,
falls zu schnell gearbeitet wird, wachsen die Haare zwischen den sich nicht richtig überdeckenden Einzelschüssen weiter). und Lasergeräten im Alltag tiefer eingestellt, um die Verbrennungsgefahr der Haut vorzubeugen. Das führt erwartungsgemäss zu einer deutlichen Herabsetzung der Wirksamkeit punkto Haarentfernung.

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Photoepilation ist erst mit der SHR- Technologie die letzte Stufe der Entwicklung der Photoepilationstechnologie dar.

Temporäre Haarentfernung
Bei allen Methoden der temporären Haarentfernung wachsen die Haare wieder nach. Es wird zwischen Depilation und Epilation unterschieden: Der Begriff Depilation bezeichnet Verfahren, bei denen nur der sichtbare Teil des Haares ausserhalb der Haut entfernt wird. Die gängigste Depilationsmethode ist dieRasur. Verbreitet ist auch die Anwendung chemischer Mittel, etwa vonEnthaarungscreme. Der hartnäckige Irrtum: Wer sich regelmässig rasiert, dem wachsen die Haare schneller, rauer und dunkler nach. Das stimmt NICHT.

Denn entgegen dem weit verbreiteten Glauben beeinflusst die Rasur das Haarwachstum in keiner Weise. Die erste Studie zu diesem Thema widerlegte zweifelsfrei diesen weit verbreiteten Glauben bereits 1928 und dieses Resultat wurde danach mehrere Male bestätigt. Eine optische Täuschung könnte daran schuld sein, dass sich ein solches Vorurteil trotz Beweisen über 80 Jahre lang sogar in den Köpfen von Ärzten hält: Die Haarspitzen bleichen durch die Sonne und andere Umwelteinflüsse ein wenig aus und erscheinen deshalb zarter als das stoppelig nachgewachsene Haar.

Der Begriff Epilation bezeichnet Verfahren, bei denen das ganze Haar mitsamt der Haarwurzel entfernt wird. Am häufigsten werden die Haare mittels Wachs (Heisswachs- bzw. Kaltwachsstreifen) oder mittels Halawa (klebrige Zuckerpaste für die orientalische Shaba Methode) entfernt. Frauen in orientalischen Ländern entfernen ihre Körperhaare häufig auch mit einemFaden. Verschiedene elektrische Epilierer ziehen mithilfe von sich drehenden Walzen oder Federn das Haar samt der Wurzel heraus. Kleine Bereiche, zum Beispiel die Augenbrauen, können auch mit einer Pinzette ausgezupft werden. und Epilationsmethoden günstiger aus, als eine dauerhafte Lösung. Mit den Jahren gleichen sich allerdings die Kosten schnell aus. Aus gesundheitlichen Gründen sind diese beiden Methoden für wiederholte Anwendungen über längere Zeit nicht zu empfehlen. Sowohl die Depilation als auch die Epilation sind sehr häufig von folgenden gesundheitlichen Problemen begleitet.

- Hautallergie,
- Hautinfektion,
- Hautirritationen,
- eingewachsenen Haare, die sich entzünden (Follikulitis),
- chronische Kontaktdermatitiden. Der hartnäckige Irrtum: Die regelmässige

Epilation mit Wachs oder Halawa beschädigt die Haarpapille, die Haare werden feiner, weicher und auch weniger. Das stimmt NICHT. Das Zupfen der Haare lädiert zwar die Haarzwiebel, aber NIE die Haarstammzellen in der Haarpapille. Die beobachtete Verminderung der Zahl und Stärke der Haare nach dem regelmässigen Zupfen ist eine Täuschung. Geben Sie den Haarpapillen genug Zeit zur Erholung und Ihre Haare werden genau so stark und dicht, wie sie vor dem Zupfen waren. Mit einer der temporären Methode lässt sich gut ausprobieren, wie dieses oder jenes Hautgebiet ohne Körperbehaarung aussieht, bevor der Entscheid für die dauerhafte Lösung fällt.


bodyconcept Institut  
Beckenhofstr. 10   8006 Zürich
0041(0) 44-3501970 / Fax: 0041(0) 44-3501971




Copyright © 2018 bodyconcept Zürich & Metabolic Balance Zürich